22.03.2018

Neu gewählter Vorstand führt Verein in die Zukunft

Unsere Sektion hat in ihrer gestrigen Jahreshauptversammlung im Landgasthof Reith in Künzell auf das vergangene Bergjahr zurückgeblickt und einen neuen Vorstand gewählt, der den Verein fit für die Zukunft machen will.

 

Michael Rutkowski, 1. Vorsitzender unserer Sektion, blickte in seinem Bericht auf der Jahreshauptversammlung am 21. März nicht nur auf ein erfolgreiches Vereinsjahr 2017, sondern auch auf die endende 1. Wahlperiode des bisherigen Vorstands zurück. Viel sei erreicht worden: der Verein wachse steig und steuere aktuell auf das 5.000 Mitglied zu. Einen starken Anteil daran hätten die Aktivitäten in den Gruppen, die das Herzstück der Vereinsarbeit seien. Aber auch organisatorische Veränderungen, wie die Schaffung hauptamtlicher Stellen in Kletterzentrum und Geschäftsstelle würden dazu beitragen, ein effizientes Arbeiten im Verein zu ermöglichen und damit weiterhin eine solide finanzielle Basis des Vereins zu sichern. "Diese gute Basis müssen wir nutzen, um unseren Verein auch weiterhin attraktiv für alle Mitglieder zu halten - dieser Aufgabe wird sich der neue Vorstand annehmen.", resümierte er.

Aktive Gruppenarbeit

Seinen Bericht schloss Michael Rutkowski mit den Worten: "Unser Verein wirkt durch seine Gruppen." Dies belegten eindrucksvoll die Berichte der einzelnen Referatsleiter. Ausbildungsreferent Stefan Rieß blickte zu Beginn auf ein vielfältiges Touren- und Kursprogramm in 2017 zurück, zu dessen Highlights neben dem Klettersteigkurs auch ein Eiskurs im Ötztal gehörte. Aber auch Programmklassiker wie die Sektionsfahrt erfreuten sich großer Beliebtheit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus der Jugendgruppe berichteten die stellvertretenden Jugendreferenten Sarah Günzel und Roman Aha in Vertretung der abwesenden Jugendreferentin Anke Vogt: 36 aktive Jugendleiter betreuten im vergangenen Jahr 120 Kinder und Jugendliche in den einzelnen Gruppen. Sechs neue Jugendleiter werden auch in Zukunft dazu beitragen, den insgesamt 1.400 Mitgliedern bis 26 Jahren ein vielfältiges Programm zu bieten. Ein Ergebnis dieser erfolgreichen Jugendarbeit ist die 10-köpfige Kletter-Leistungsgruppe, die die Sektion erfolgreich bei Wettkämpfen vertritt.

 

Eine stolze Bilanz zog auch Wanderwart Gunther Rutkowski: 5.000 Kilometer wurden bei 38 Wanderungen in 2017 gesammelt, die neben den gemeinsamen Treffen im Kletterzentrum Kern der Gruppenaktivitäten sind. Sein Appell, sich auch 2018 an den Wanderungen zu beteiligen, galt abschließend allen Mitgliedern, da die Wandergruppe vor einem Generationswechsel steht.

Auch die Sportgruppe, die sich montags in der Geschwister-Scholl-Schule trifft, hatte 2017 guten Zulauf: an 36 Abenden hielten insgesamt 658 Teilnehmer ihre Gelenke fit und konnten an ihrer Kondition arbeiten.

Auf der Enzianhütte standen in 2017 verschiedene Instandsetzungs-maßnahmen an, die zum Großteil abgeschlossen wurden oder bereits für dieses Jahr geplant werden konnten.

 

 

 

Auch hinter dem vereinseigenen Kletterzentrum Fulda in Petersberg liegt ein erfolgreiches Jahr, wie Jürgen Müller und Christophe de Montigny berichteten: neben Neuerungen wie einer Außenkletterwand und dem Abo für Kletterer, stellten die beiden eine steigende Tendenz bei den Besucherzahlen sowie eine wachsende Zahl an Stammgästen fest.

 

 

 

 

 

 

Abschließend berichtete Schatzmeisterin Hildegard Meckbach von einem positiven Haushalt für das vergangene Jahr, der auf einen ebenso positiven Abschluss für 2018 hoffen lässt.

 

 

 

 

 

 

Abschied und Neuanfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Entlastung des amtierenden Vorstandes durch die Mitgliederversammlung folgte eine Satzungsänderung, die den Vorstand für die kommende Periode verschlanken und damit schlagkräftiger machen soll. Doch bevor der neue Vorstand gewählt wurde, bedankte sich Michael Rutkowski beim scheidenden Ausbildungsreferenten Stefan Rieß, der 35 Jahre für den Vorstand der Sektion tätig war - davon allein 29 Jahre als Ausbildungsreferent. Seine Arbeit hätte den Verein bereichert und mitgestaltet.

Danach schritten die anwesenden Mitglieder zur Wahl des neuen Vorstandes. Dieser wurde in seiner bisherigen Besetzung bestätigt und durch den neuen Ausbildungsreferenten Norbert Kamm ergänzt, der den Mitgliedern vom Vorstand vorgeschlagen und einstimmig gewählt wurde.

Führt den Verein in die Zukunft: der neu gewählte Vorstand der DAV Sektion Fulda mit (v.l.n.r.): Josef Schwarz (Schriftführer), Hildegard Meckbach (Schatzmeisterin), Manfred Hagemann (2. Vorsitzender), Michael Rutkowski (1. Vorsitzender), Norbert Kamm (Ausbildungsreferent). Es fehlt Anke Vogt (Jugendreferentin).

Als Ziel für die kommende Wahlperiode kündigte Michael Rutkowski an, den Verein gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen fit für die Zukunft zu machen. Die Angebote des Vereins sollen noch stärker an den Bedürfnissen der verschiedenen Mitgliedergruppen ausgerichtet werden.

2.770 Jahre Vereinstreue: insgesamt 95 Jubilare feierten ihre Zugehörigkeit zur Sektion – darunter auch 50- und 70-jährige Jubiläen.

 
©2010 DAV Sektion Fulda e.V.