Der Fuldaer Höhenweg ist die zentrale Verbindung aus dem Tal zum Taschachhaus, einem der großen Ausbildungsstützpunkte des Alpenvereins. Aber auch viele Tagestouristen nutzen den Weg, um sich der hochalpinen Gletscherlandschaft im hinteren Pitztal zu nähern.

Möglich macht dies bis heute das Engagement der ehrenamtlich Aktiven der unserer Sektion, für die der Weg zur alpinen Heimat geworden ist. Ein dreiköpfiges Wege-Teams, das von weiteren Aktiven und traditionell von der Jugend unserer Sektion bei seinen Aufgaben unterstützt wird, ist für die Wegpflege verantwortlich. Dazu gehört die turnusmäßige Begehung nach dem Winter, um potentielle Schäden oder Behinderungen durch Schnee, Geröll oder Lawinen zu beseitigen und ihn wieder fit für die neue Wandersaison zu machen. Auch die Instandhaltung der beiden Brücken sowie der seilversicherten Felspassagen gehört zu diesen Aufgaben. Unterstützung vor Ort, zum Beispiel beim Transport oder der ortsnahen Beschaffung des benötigten Materials, erhalten die Fuldaer durch die am Weg liegenden Hütten sowie dem Tourismusverband Pitztal.

Einer großen Aufgabe sah sich die Sektion im Jahr 2012 gegenüber, als ein massiver Felssturz (1,5 Mio. Kubikmeter Felsmasse brachen in Folge des Permafrost-Rückgangs ab) einen Teil der seilgesicherten Felspassage für immer zerstörte. Ein neuer Wegverlauf wurde gemeinsam mit den Verantwortlichen vor Ort gesucht und schließlich gefunden.

Seit August 2019 ziert eine Fuldaer Lilie aus Stein den letzten Abschnitt des Fuldaer Höhenweges, die von der DAV Sektion Fulda aus Anlass des 150-jährigen DAV-Jubiläums und des 1.275-jährigen Fuldaer Stadtjubiläums errichtet und ihr Standort zu Fuldas höchstem Punkt auf 2.519 m ausgerufen wurde. Sie soll ein Symbol für die Zusammengehörigkeit von Sektion und Tal sowie der Sektion und der Stadt Fulda sein und wurde ebenfalls durch die ehrenamtlich Aktiven vor Ort errichtet.


Was hat sich in den letzten Jahren alles am Fuldaer Höhenweg getan? Wir geben Euch mit den folgenden Bildern einen kleinen Einblick:

2018: Einsatz unserer JDAV – Brücken streichen

2017: Instandsetzungsarbeiten zum Saisonstart

2000: Instandsetzung der Seilversicherung an der Felspassage

1986: Einsatz der Jugendgruppe

Beschilderungen im Wandel der Zeit: