Lesung mit Peter Brunnert am 2. Juli – EINTRITT FREI!

Trainiert Eure Lachmuskeln! Dazu laden wir Euch im Rahmen unseres Hallen-Jubiläums am Samstag, 2. Juli, ein. Denn Peter Brunnert berichtet Euch ab 18:30 Uhr bei uns im Kletterzentrum von „Bergsteigen und anderen Missverständnissen“ Und das Beste: der Eintritt ist frei! Neben literarischen Schmankerln wartet auch ein mobiler Foodie mit allerlei Leckerem auf Euch.
Wir freuen uns also auf einen rundum genussvollen Abend mit Euch!

Was erwartet Euch in Peters Programm „Bergsteigen und andere Missverständnisse“?

Peter Brunnert hatte Pech: Er wollte unbedingt Bergsteiger werden, seine Mutter gebar ihn aber
an einem Ort, an dem die wichtigste Voraussetzung dafür fehlte: Seine Heimatstadt Hildesheim
liegt am Südrand der norddeutschen Tiefebene. Er blieb trotzdem stets bemüht, ein guter Alpinist zu werden, riskierte einiges, das meiste ging schief. Er verzweifelte nicht, fuhr weiter in die Berge und konnte seinen Kletterpannen immer etwas Komisches abgewinnen. Irgendwann hat er, zum Glück, begonnen, das alles aufzuschreiben. Mittlerweile lebt er als freiberuflicher Autor, übrigens immer noch in seiner Geburtsstadt. Er interessiert sich vor allem für Geschichten, bei denen nicht alles glatt läuft und ist sehr froh, dass er diese inzwischen nicht mehr alle selbst erleben muss.
Doch damit nicht genug: Neben den Selbstverstümmelungsgrotesken aus der Jugendzeit des
Autors gibt’s auch heftige satirische Seitenhiebe auf unsere Warnwesten-Vollkaskogesellschaft
und die Schnupperkurs-Mafia. Dabei liegen die Fragen auf der Hand: Was bewegt einen
Menschen, Berge zu besteigen? Obwohl es nachgewiesenermaßen anstrengend und gefährlich
ist. Ist Bergsteigen mehr als Sport? Oder einfach nur bekloppt? Woher kommt diese seltsame
Sehnsucht von Büroangestellten, sich in Wolfstatzen-Tuch zu hüllen und sich von unbequemen
Kombigurten zu Rouladen verschnüren zu lassen? Obwohl sie, wie wir alle, natürlich Höhenangst
haben. Was kann dabei so alles schiefgehen? Und was hat das alles mit Reinhold Messner zu
tun?
Höhepunkte seines Programms sind die haarsträubende Geschichten aus dem
Elbsandsteingebirge, die mit Inbrunst und in der Originalsprache vorgetragen werden. An den
tausend Türmen rechts und links der Elbe geschehen Dinge, die so unglaublich klingen, dass sie
wahr sein müssen. Denn so etwas Verrücktes kann man sich einfach nicht ausdenken.